PRP – (Platelet-Rich Plasma)

PRP – (Platelet-Rich Plasma)

Effektive Hautverjüngung und Biostimulation dank PRP aus Eigenblut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die neueste Innovation im Bereich der ästhetischen Medizin ist die Hautverjüngung und Biostimulation durch einen Extrakt aus dem eigenen Blut, dem sogenannten PRP (Platelet-Rich Plasma, “plättchenreiches Plasma”).

 

 

 

 

 

Hierbei handelt es sich um eine spezielle Aufbereitung aus dem Blut, indem sich hochkonzentriert Bluteiweisse und Blutplättchen befinden, die die Zellregeneration, die Kollagensynthese und die Hauterneuerung anregen. Wie andere Filler oder Botulinumtoxin wird dieses Konzentrat dorthin gespritzt, wo der Patient oder die Patientin Falten behandelt haben möchte.

Die Behandlung mit PRP ist absolut natürlich und höchst effektiv: Im Gegensatz zu Botulinumtoxin (Botox) oder Hyaluronsäure regt die PRP-Anwendung die Zellenerneuerung an, indem sie das Wachstum von Kollagen, Haut- und Unterhautzellen stimuliert. Der Effekt ist langanhaltender, benötigt aber auch länger, bis er sichtbar wird. Die verjüngenden Faktoren werden direkt aus dem Blut gewonnen, Fremdstoffe von aussen können somit vermieden werden.

Physiologie der PRP Therapie 

Aus dem körpereigenem Blut wird mittels Zentrifugation ein spezieller Extrakt aus thrombozytenreichem Blutplasma mit Zytokinen (Wachstumsfaktoren) gewonnen. Wissenschaftlich wird dieser Prozess als “PRP-Methode” bezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So wirkt die PRP Therapie 

Die Unterspritzung der Haut mit PRP führt zur Freisetzung von Fibroblasten, d.h. zur Aktivierung von Bindegewebezellen, die wiederum die Produktion von Elastin und Kollagen anregen. Die Hyaluronsäure-Bildung steigt, womit vermehrt Wasser gebunden und Feuchtigkeit gespeichert wird. Das unterspritzte PRP-Plasma lockt mesenchymale Stammzellen an, die dann den natürlichen Prozess der Geweberegeneration mit Kollagenneubildung aktivieren. Das Ergebnis der autologen Zell-Plasma-Therapie ist ein verbessertes Hautbild mit einer Erneuerung der Haut und des Bindegewebe von innen. Falten glätten sich, die Haut sieht gesünder und vitaler aus. Im Gegensatz zur Behandlung mit Botulinumtoxin oder Hyaluronsäure, wo die Ergebnisse bis zu 6 Monaten halten, halten die Resultate der PRP Behandlung bis zu 2 Jahre an.

Kombination von Eigenfett mit PRP-Plasma

Auch Eigenfett eignet sich gut zur Volumengebung im Gesicht, da es körpereigen ist und deshalb keine allergischen Reaktionen verursachen kann. Als besonders erfolgreich hat sich die Kombination aus Eigenfett und der gleichzeitigen Unterspritzung mit PRP-Plasma erwiesen. Das eigene Fett wird hierbei tief unter die Haut z.B. im Bereich der Wangen injiziert; das PRP hingegen oberflächlich gespritzt, d.h. direkt unter die Haut oder manchmal sogar direkt in die Haut. Durch diese Kombination kann eine gute Regeneration der Gesichtsregion erzielt werden. Die Ergebnisse sind sofort sichtbar und dauerhaft.

Kombination PRP mit Botox und/oder Filler

In einigen Fällen benötigt ein Gesicht nur wenig Volumen, weswegen Hyaluronsäure eingesetzt wird. Bei starker mimischer Faltenbildung ist die zusätzliche Gabe eines Botulinumtoxins sinnvoll. Welche Materialien im Einzelfall zur Behandlung gewählt werden, wird jeweils individuell in Absprache mit Ihnen und während einer Konsultation mit Herrn Dr. Feinendegen, festgelegt.

Die Anwendungsgebiete der PRP-Methode im Überblick:

  • Verbesserung des Hautbildes, Hautstraffung, Faltenglättung
  • Volumenaufbau im Gesicht in Kombination mit Eigenfett
  • Lippenvergrösserung
  • “Liquid Lifting” oder “Biolifting” (nicht-operatives Face Lifting) als Kombinationsbehandlung mit Eigenfett
  • Stimulierung des Haarwachstums
  • Schnelle Hautabheilung nach Laser- oder Peelinganwendungen
  • Heilungsbeschleunigung bei kritischen Wunden
  • Verbesserung des Hautbildes im Bereich des Halses und des Dekolleté

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Vorgehen

Im persönlichen Beratungsgespräch werden die Wünsche der Patienten besprochen und ein ganz individueller Behandlungsplan festgelegt. Sie erhalten eine detaillierte fachärztliche Aufklärung von Herrn Dr. Feinendegen über sämtliche alternativen Behandlungsmethoden, Risiken sowie Chancen einer Hautregeneration mit PRP-Plasma. Unser Ziel ist es, Sie bestens zu informieren, so dass Sie sich stets sicher und gut aufgehoben fühlen.

Wie läuft die PRP Behandlung ab

Für die PRP Behandlung braucht es keine speziellen Vorbereitungen.

In einem ersten Schritt wird eine Blutentnahme benötigt, weshalb diese Methode in gewissen Fällen auch als “Vampire Lifting” bekannt ist. Die Aufbereitung des PRP im Labor dauert ungefähr 20 Minuten, der Extrakt muss dann sofort injiziert werden. Bei einer gleichzeitigen Behandlung mit Eigenfett dauert der Eingriff 1-2 Stunden, weil neben dem PRP auch noch das Eigenfett “gewonnen” und aufbereitet werden muss.

Vor der Behandlung wird das Areal mit einer schmerzbetäubenden Salbe abgedeckt. Nach 30 Minuten erfolgt eine Lokalanästhesie mit einer ganz feinen Nadel und dann die Unterspritzung.

Risiken und Nebenwirkungen

PRP ist ein körpereigenes Produkt, so dass allergische oder andere Reaktionen nicht auftreten können. Als mögliche Nebenwirkungen sind einzig die Folgen der Injektion (also eine leichte Rötung der Einstichstelle oder ein kleiner blauer Fleck) bekannt.

Die Kosten

Eine PRP-Behandlung kostet 800,- CHF bis zu 1600,- CHF (je nach Menge).

Bei zusätzlichem Einsatz von Botulinumtoxin oder Hyaluronsäure erhöht sich der Betrag entsprechend um das eingesetzte Material.

Die gleichzeitige Verwendung von Eigenfett zwecks Volumengebung im Gesicht kostet zusätzlich 3000,- CHF (inkl. Fettgewinnung mittels Liposuktion).

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken