Facelifting ohne OP - geht das?

Was versteckt sich hinter dem Begriff "Liquid Facelifting"?

Immer wieder wird in Werbeanzeigen oder Instagram Posts mit "Liquid Facelifting", oder "Facelifting ohne OP" geworben. Doch was steckt dahinter? Im Folgenden, möchte ich Licht ins Dunkel bringen und Ihnen den Unterschied zum herkömmlichen Facelifting aufzeigen und Ihnen aufzeigen warum ich ein Liquid Facelifting nicht durchführe.

Die neue Straffungsmethode? Ohne Skalpell, Narkose und OP

Eine Frauenzeitschrift verspricht "Liquid Lifting strafft die Haut schonend, Falten verschwinden und der natürlichen Glow wird zurück gezaubert". Das Liquid Facelifting als neue Straffungsmethode für jede Frau".

Durch die Aussage wird Frauen und auch Männern suggeriert, dass durch das Liquid Facelifting die Jugendlichkeit der Haut zurück gewonnen werden kann und Falten verschwinden. Ein Facelift "to go" also.
Oft wird das Liquid Lifting auch als "Soft-Lifting" bezeichnet. Der Begriff Soft hat dabei die Konnotation auf weich, nicht invasiv, also ohne OP und Skalpell.

Begriffsdefinition - Liquid Facelifting

Beim "Liquid Lifting", auch oft als Soft Lifting bezeichnet werden so genannte Filler in die Haut injiziiert um der Haut und dem Gesicht Volumen und Straffheit zurück zugeben. Das Ziel eines "Liquid Faceliftings" ist die Haut weniger müde und frischer, jünger und straffer aussehen zu lassen. Dies bedeutet, vor allem dem Gesicht welches durch den Alterungsprozess an Volumen abbaut, dieses Volumen (temporär) zurück zu geben.

Oftmals werden zusätzlich zum Hyaluron noch Collagen injiziert um zusätliches Volumen zu erreichen, besonders im Wangenbereich.

Neues Konzept für bewährte Idee?

Die Grundidee hinter dem sogenannten Liquid Facelifting besteht darin, dass das Erscheinungsbild der Haut durch effektive kosmetische Massnahmen verbessert und verjüngt wird. Diese so genannte Massnahmen gehören den konservativen Behandlungsmethoden in der ästhetischen Medizin an. Dies bedeutet, dass ohne einen operativen Eingriff versucht wird die Haut zu straffen, mit Volumen zu füllen und Falten zu glätten - also das Gesicht modelliert wird.

Auch ist das Ziel die Gesichtskontur wenn möglich wieder herzustellen, da diese über die Jahre hinweg erschlafft.
Mit allen Hyaluronsäure Behandlungen (Filler Treatments) oder Botox Behandlungen, aber auch Behandlungen mit Eigenblut (PRP) wird versucht die Hautalterung hinaus zu zögern und ein jüngeres, frischeres und faltenreduziertes Erscheinungsbild zu erhalten.

Somit ist die Idee von einem Soft Facelifting oder Liquid Facelifting nicht neu. Denn generell besprechen wir mit all unseren Patienten wie der langfristige Plan zur Erhaltung der Jugendlichkeit der Haut aussehen soll und was jeweils wichtig für die Patienten ist.

Der einzige Unterschied zum Liquid Facelift ist, dass dort entsprechend auf einmal mehr von Hyaluron oder Collagen in das Gesicht injiziert wird.

"False Friend" - "Falscher Freund"

Die Begriffsdefinition von Liquid Lifting ist täuschend. Sie suggeriert, dass durch Hyaluronsäure Injektionen und Injektionen von Collagen oder Eigenblut das Gesicht gestrafft werden kann. Der englische Begriff Lifting ist aber irreführend. Denn es handelt sich hierbei keinesfalls um eine Straffung, sondern lediglich um eine Unterspritzung, die dann zu mehr Volumen führt. Somit stimmt die Aussage der Frauenzeitschrift, dass es sich um eine Straffung handeln würde nicht!

Liquid Facelifting versus herkömmliche Hyaluronsäure und Botox Behandlungen

Der wesentliche Unterschied zu regelmässigen Botox oder Hyaluronsäure Behandlungen ist, dass bei einem Liquid Facelifting möglichst auf einmal das gewünschte Behandlungsresultat erreicht werden soll. Deshalb werden auch mehr von den jeweiligen Stoffen injiziert.

Im Gegensatz zu einer kontinuierlichen Erhaltung der Jugendlichkeit der Haut und des Erscheinungsbilds durch regelmässige Botox oder Hyaluronsäure Injektionen oder auch durch Eigenblut Injektionen wird versucht auf einmal das Gesicht wie gewünscht zu verändern.

Man muss sich hierbei im klaren sein, dass keine konservative Behandlungsmethode  das Herabsacken des SMAS (Die Schicht zwischen Haut und mimischer Muskulatur) und den Rückgang des Wangenknochens ersetzen kann. Die Muskel-Bindegewebeschicht im Gesicht, der so genannte SMAS (Superficial-Muscular-Aponeurotic-System) ist dafür verantwortlich dass die Haut im Gesicht erschlafft und wir so genannte "Hängebäckchen" erhalten.

Ursachen der Hautalterung

Über die Jahre der Zeit verliert unsere Haut an Feuchtigkeit, Festigkeit und Strahlkraft, sowie die Fähigkeit sich selbst zu regenerieren.

Wir altern durch mehrere Faktoren. Eine Hormonale Umstellung erleben Frauen und Männer ab ca. Mitte des 40igsten Lebensjahres.

Durch diese hormonelle Umstellung verlieren wir die Fähigkeit zur Aufnahme von Hyaluron und auch die Fähigkeit Hyaluron zu binden. Die Folge sind, dass wir im Alter "knöcherne" Gesichter bekommen und Volumen im Gesicht verlieren.

Auch das Collagen in unserem Gesicht und am Körper verändert sich und wird weniger fest und prall.

Zellregenerierende Stoffe, welche unsere Haut über Nacht regenerieren lassen, verändern sich und werden inaktiver.

Die Folge ist, dass wir schneller müde und abgeschlafft aussehen und unsere Haut an Strahlkraft verliert. Besonders geeignet um die zellregenerierenden Stoffe zu aktivieren ist eine Behandlung mit Eigenblut - mit Plättchenreichem Plasma.

Zudem führt übermässiges Sonnenbaden, Rauchen, Stress, Alkohol und falsche Ernährung zu frühzeitiger Hautalterung .

Unser Körper und Gesicht verändert sich im Laufe des Lebens durch die oben genannten Faktoren. Das Gesicht wird über die Jahre knöcherner und ausgemergelter durch einen Knochenrückgang, besonders im Bereich der Wangen. Am Bestehen sehen Sie das bei sehr alten Menschen.

Dies geschieht vor allem durch die Muskel-Bindegewebeschicht im Gesicht, der so genannte SMAS (Superficial-Muscular-Aponeurotic-System) . Der SMAS ist für die typischen Alterungszeichen, wie tiefe Nasolabialfalten, verstrichene Kinnkontur, sowie Haut- und Halserschlaffung verantwortlich. Diese Schicht kann jedoch nur durch die innere, operative Straffung geglättet werden - dem so genannten Facelift. Danach glätten sich die Gesichtskonturen auf natürliche Weise.  Auch wird durch das Facelifting und die Repositionierung des SMAS dem Volumenverlust durch Knochenrückgang entgegengewirkt und Volumen wieder hergestellt.

Möglichkeiten zur Bekämpfung von Zeichen der frühzeitigen Hautalterung

Generell muss man in der Methode, welche man zur Bekämpfung der Hautalterung anwendet zwischen so genannnten Konservativen und operativen Behandlungsmethoden unterscheiden.

Zu den konservativen Behandlungsmethoden gehören die Injektionen mit Botulinumtoxin, Unterstpritzungen mit Hyaluronsäure und Collagen, sowie das Plättchenreiches Plasma (Behandlung mit Eigenblut).

Auch gehört dazu das so genannte chemische Peeling, mit welchem man ein glatteres und jüngeres Erscheinungsbild der Haut erreichen kann.

Auch ist der Sonnenschutz als vorbeugende Massnahme ganz wichtig, sowie eine ausreichende Zufuhr von so genannten Radikalfängern wie Vitamin C Retard.

Zu den operativen Massnahmen, gehören das Facelift, die Schlupflidkorrektur, die Korrektur der Tränensäcke, das Stirnlift, das Mittelgesichtslifting, und das Temporallift. Auch durch das Halslift können unschöne Falten am Hals und die Erschlaffung korrigiert werden. Durch ein Brauenlift, das oft mit der Schlupflidkorrektur verbunden wird, lässt sich mit relativ einfachen Mitteln das komplette Erscheinungsbild des Gesichts verändern.

Die effizienteste Methode um Hauterschlaffung und Volumenverlust entgegen zu wirken ist und bleibt das Facelift.

Das operative Facelift - narbenreduziert und natürlich mit der FIT Technik

Mit der Idee der FIT, eine neuartige Schnitt-Technik, können unschöne Narben indem in einem gewissen Winkel geschnitten wird. Dies bedeutet, dass beispielsweise bei ästhetischen Eingriffen wie Facelift oder Brauen Korrekturen unschöne Narben vermeidbar sind und somit unschöne Narben der Vergangenheit angehören.

Die Abkürzung FIT steht für Flat Incision Technique, was man im Deutschen als "Flache Schnitt Technik" übersezten könnte.
Bei der FIT Technik wird der Hautschnitt mit dem Skalpell, anstatt wie herkömmlich nicht in 90° zur Hautoberfläche geführt, sondern in etwa 20°. Dadurch wird der Anteil der Dermis in der Wunde verdoppelt.

In einer gross angelegten histologischen Studie mit der Universitätsklinik Basel zusammen, wurde bestätigt, dass es nach einem Facelift keine sichtbaren Narben mehr gibt.

Welchen Anbietern kann ich vertrauen wenn ich mich für ein Facelifting interessiere?

Fachärzten der Plastisch-Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie mit langjähriger Erfahrung, internationaler Ausbildung, und Weiterbildung.

Es ist extrem wichtig, dass der Arzt, welcher das Facelift durchführt, extrem gute Kenntnisse auf dem Gebiet der Anatomie des Gesichtes hat.  Das Wissen über die genaue Blutversorgung der betroffenen Areale und über die verschiedenen Gewebeschichten, als auch die feine Präparations- und Nahttechnik sind Voraussetzung, dass gute Resultate erzielt werden können und die Patienten sich zufrieden im Spiegel betrachten können.

Das Selbe gilt für konservative Behandlungen mit Hyaluronsäure oder Botox oder Eigenblut. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen und den Patienten nicht zu gefährden, muss der behandelnde Plastische Chirurg alle Nervenbahnen und wie Sie verlaufen in und auswendig kennen. Denn auch die Anwendung mit Hyaluronsäure und Botox birgt bei falscher Anwendung grosse Gefahren.

Empfehlung

Das Liquid Facelifting, oder Soft Facelifting welches vermehrt in Zeitschriften und Magazinen als das neue "Facelift" angepriesen wird, ist mit höchster Vorsicht zu betrachten.

Denn wie bereits zuvor erwähnt, ist es ein Trugschluss, dass es sich um ein "Lifting" handelt. Es wird also mit falschen Vorstellungen geworben.

Die Grundidee, dass durch Unterspritzungen und Injektionen dem Gesicht Fülle und Strahlkraft und Jugendlichkeit wieder zurück gegeben werden soll, ist Essenz aller kosmetischen Behandlungen. Wenn ich eine Patientin oder einen Patienten mit Hyaluronsäure "modelliere" oder Falten mit Botox behandle, ist unser Ziel immer dem Gesicht und der Haut Jugendlichkeit und Fülle oder Glattheit zurück zugeben.

Der Gedanke eines "Lifting Effekts", sprich einer Verbesserung des Aussehens, ist immer gegeben. Jedoch kann der Begriff Lifting nur im Zusammenhang mit einem operativen Facelift verwendet werden. Denn erst dort straffen wir die mimische Muskulatur - den SMAS. Der SMAS ist für die typischen Alterungszeichen, wie tiefe Nasolabialfalten, verstrichene Kinnkontur, sowie Haut- und Halserschlaffung verantwortlich.

Auch ist ein "Liquid Facelift" mit hohen Kosten verbunden. Dabei spiegeln die Kosten keineswegs Nutzen und Effektivität der Behandlung wieder.

Ich empfehle meinen Patienten anstatt auf ein "Liquid Facelift" zu setzen, lieber regelmässige Behandlungen mit Hyaluronsäure und Botox und Eigenblut vornehmen zu lassen.

Mit einer gewissen Kontinuität und Regelmässigkeit kann der Hautalterung frühzeitig entgegen gewirkt werden. Und sich somit ein operatives Facelift hinausschieben lassen. Regelmässige Unterspritzungen werden aber nie das herkömmliche Facelift ersetzen können.

Ich berate Sie gerne und beantworte all Ihre Fragen zum Thema "Facelifting"

Herzliche Grüsse

Dominik L. Feinendegen