Fettabsaugen - wie geht das?

Fettabsaugen - wie geht das?

Fragen und Antworten an Dr. Feinendegen über "Fettabsaugen"

Herr Dr. Feinendegen, an welchen Stellen im Körper können Sie Fettabsaugen?

Generell kann Fett an allen möglichen Arealen des Körpers abgesaugt werden, auch im Gesicht kann Fett abgesaugt werden.

Beispiele für Fettabsaugung am Körper sind die so genannten "Love Handles", die Pirelli Reifen, Oberschenkel (Reiterhosen), Knie, Hüfte, Bauch.

Im Gesicht sind es häufig Regionen wie Wange oder Kinn (Doppelkinn). Die Fettabsaugung entfernt überschüssiges Fett, welches durch strikte Diät nicht reduziert werden kann.

Wie häufig saugen Sie Fett ab?

Ich sauge Fett in meiner Tagesklinik in Zürich, aber auch an meinen Standorten in St. Moritz und Schaffhausen sehr häufig durch.

Die Fettabsaugung gehört zu den häufigsten Eingriffe in der Plastischen Chirurgie und Schönheitschirurgie um ungeliebte und störende Fettansammlungen  zu entfernen und ein besseres Körperbild zu erreichen.

Kann man durch Fettabsaugen die Diät ersetzen? Und können übergewichtige Menschen dünn "gesaugt" werden?

Eine Fettabsaugung ersetzt niemals eine Diät und Sport. Man kann einen übergewichtigen Menschen nicht schlank saugen. Was die Fettabsaugung aber kann, sind störende Fettpolster, die trotz Diät und Sport nicht weg gehen abzusaugen. Würde man einen sehr übergewichtigen Menschen absaugen, würden man nicht das gewünschte ästhetische Resultat erzielen, was ansonsten erreicht werden kann.

Wie erfolgt eine Fettabsaugung genau?

Zunächst markiert man die Fettpolster mit wasserfestem Stift. Wichtig ist die Einzeichnung im Stehen, da die Fettabsaugung im Liegen stattfindet und dann das Fettpolster sich anders präsentieren würde. Die Fettabsaugung im Stehen ist nur möglich bei kleineren Fettpolstern an den Beinen und Hüften, wenn eine Lokalanästhesie alleine ausreicht.

Es wird in der Regel wird eine Kombinationsbetäubung durchgeführt. Eine Stunde vor dem Eingriff nimmt der Patient eine Schmerztablette ein. Dann verabreicht man über die Vene zwei Medikamente zur Beruhigung und Schmerzreduktion. Erst im Liegen, füllt man nach einer oberflächlichen Lokalanästhesie, über kleine Stiche eine Wasserlösung in die markierten Fettpolster ein. Diese enthält nochmals ein Schmerzmittel, welches das Gewebe von innen betäubt.

Nun ist es wichtig, dass das Wasser für mindestens 20 bis 30 Minuten einwirkt. In dieser Zeit wird es von den Fettzellen aufgenommen und es kommt zu einer Verflüssigung des Fettes und einem Anschwellen der Fettzellen. Dadurch ist es möglich mit sehr feinen Kanülen abzusaugen. Diese sind, ähnlich wie ein Sieb, an der Spitze mit feinen Öffnungen versehen. Sie werden mit einem Schlauch verbunden, der an einer Vakuummaschine angeschlossen ist. Das verflüssigte Fett kann nun einfach abgesaugt werden, da die gespannten Fettzellen bei der Absaugbewegung platzen. Diese Methode ist sehr gewebeschonend, da Blutgefässe und Nerven geschont werden

Was muss ich nach einer Fettabsaugung beachten?

Nach einer Fettabsaugung sind grössere Gewichtsschwankungen ungünstig, da es zu einer Neuverteilung von Fett kommt, das heisst der Körper sucht sich neue Areale wo er Fett einlagern kann.

Auch müssen die Kompressionshosen für circa 6 Wochen bzw. Verbänden, die das Gewebe komprimieren getragen werden  Dies ist sehr wichtig, da nachher immer ein gewisser Hautüberschuss vorhanden ist. Durch die Kompression kann sich die Haut besser an die darunter liegende Muskulatur anlegen und sich wieder straffen. In seltenen Fällen wird später noch eine Hautstraffung notwendig.

Ab und an sind mehrere Liposuktionen oder Fettabsaugungen notwendig wenn beispielsweise ein sehr grosses "Fettdepot" besteht. Damit die Haut sich adaptieren kann, müssten deshalb mehrere Sitzungen erfolgen. Würde man auf einmal ein zu grosses Fettpolster entfernen, würde die Haut sich nicht daran adaptieren können und es würde eine Straffungs OP notwendig machen.

Ist das Fettabsaugen ambulant möglich?

Eine Fettabsaugung ist oftmals ambulant möglich. Vorraussetzung ist, dass der Patient gesund ist und keinerlei internistische Probleme hat, welches eine Überwachung erfordert. Eine Fettabsaugung kann aber auch stationär durchgeführt werden. Beispielsweise wird eine Fettabsaugung mit einer Bauchplastik (Bauchstraffung) oftmals kombiniert. Dieser Eingriff kann dann nur stationär durchgeführt werden.

in 90% der Fällen sauge ich Fett ambulant in meiner Tagesklinik ab.

Ist eine Fettabsaugung schmerzhaft?

Nein, denn wir verwenden die dünnsten Kanülen der Welt, so genannte Mikrokanülen, die sehr gewebeschonend sind.

Auch tragen wir unseren Patienten 30 Minuten vor dem Eingriff eine selbst gefertigte Salbe aus, die schmerzbetäubend ist. Durch diese Salbe, die viel stärker ist als die herkömmlichen Schmerzbetäubenden Salben, spüren unsere Patienten die oberflächliche Lokalanäshtesie, vor wir das Wasser infiltrieren. Das Wasser welches ein Schmerzmittel enthält, betäubt das Gewebe von Innen. Dadurch verflüssigen sich die Fettpolster. Dadurch können wir diese absaugen können. Auch verabreiche ich über die Vene schmerzstillende Mittel.

Es ist für mich wichtig, dass meine Patienten keinerlei Schmerzen erleiden. Und ein Eingriff bei mir eher einem "Spaziergang" anstatt einer Tortur gleicht.

Werden die Kosten für die Fettabsaugung von der Krankenkasse übernommen?

In der Regel übernehmen die Kassen eine Fettabsaugung nicht. In Ausnahmen kann es jedoch sein. Ein Beispiel für Kostenübernahme findet sich bei Patienten nach erfolgreicher Magenbypass OP zur Gewichtsreduktion.

Was sind die wichtigsten Dinge, die man über Fettabsaugen wissen muss?

  • Das Fettabsaugen, auch Fettabsaugung, Liposuction oder Liposculpture genannt.
  •  Ambulant und Stationär durchführbar (abhängig vom Wunsch des Patienten und Gesundheitszustand)
  • Es ist die am häufigsten durchgeführte ästhetische Behandlung in der Schweiz.
  •  Das "Fett" ist dauerhaft weg.
  •  In erfahrenen Plastisch-Chirurgischen Händen und bei richtigem Verhalten des Patienten ist die Fettabsaugung ungefährlich.
  •  Fettabsaugen dient primär der Formgebung, ersetzt keine Gewichtsreduktion
  • Schonende Technik durch Mikro-Saugkanülen, nahezu schmerzlos
  •  Bereits am Tag nach dem Fettabsaugen kann wieder gearbeitet werden und man kann seinen gewohnten Aktivitäten nachgehen (Achtung, hängt von  beruflicher Tätigkeit ab und vom individuellen Wohlbefinden).
  • Bis das endgültige Resultat nach der Behandlung vorliegt kann es bis zu 6 Monate dauern.

 

Ich und mein Team beraten Sie gerne in all Ihren Fragen zur Fettabsaugung.

Herzlich,

 

Ihr Dominik Feinendegen