Plastische Chirurgie - zwischen Ästhetik und Funktionalität

Plastische Chirurgie bezeichnet die wiederherstellende und formgebende Chirurgie.

Der Begriff der Plastischen Chirurgie geht auf das griechische Wort "plattein" zurück und bezeichnet die Form.

Schönheitschirurgie und Plastische Chirurgie in den Medien

In der Öffentlichkeit und in den breiten Medien wird plastische Chirurgie oft mit Schönheitschirurgie gleichgesetzt.

Doch bezeichnen Schönheitschirurgie und Plastische Chirurgie wirklich dasselbe?

Die Schönheitschirurgie ist Teil der Plastischen Chirurgie. Oftmals wird anstatt Schönheitschirurgie auch der Begriff Ästhetische Chirurgie verwendet.

Der Begriff Schönheitschirurgie hat die Konnotation, dass es sich rein um einen ästhetischen Eingriff, wie beispielsweise ein Facelift, eine Brustvergrösserung oder eine Schlupflidkorrektur handelt. Doch diese Konnotation ist oft irreführend, da es die reine Schönheitschirurgie ohne die Plastische, also die formgebende Chirurgie nicht gibt.

Der Wunsch beispielsweise eines Patienten (männlich oder weiblich) nach einem Facelift oder Schlupflidkorrektur ist keine rein ästhetische Angelegenheit, sondern setzt immer auch die Wiederherstellung der Funktionalität vorraus. Dies bezeichnet man als plastische Chirurgie.

Dies bedeutet, dass beispilesweise bei einem Facelift oder einer Schlupflidkorrektur auch die Funtkionalität gewahrt werden muss, so dass der Patient beispielsewiese immer noch die Lider schliessen kann. Oder das Gesicht nach Facelift keine Assymmetrie aufweist oder Nerven verletzt wurden und so der Patient in seiner Funktion gestört ist.

Plastische Chirurgie als Wiederherstellungschirurgie

Deshalb sind die Begriffe Plastische Chirurgie und Schönheitschirurgie sehr eng verknüpft. Plastische Chirurgie als "Wiederherstellungs Chirurgie" hat oft den Beinamen Rekonstruktive Chirurgie. Besonders deutlich wird dies im Beispiel einer Tumorentfernung und gleichzeitigen Wiederherstellung des entstanden Defekts.

Vernetztheit zwischen Plastischer und Ästhetischer Chirurgie

Beispiel 1:

Stellen Sie sich einen Patienten vor mit einem Hauttumor, der die Nasenspitze infiltriert hat. Aufgabe eines plastischen Chirurgen ist hier den Tumor zu entfernen und den entstandenen Defekt gleichzeitig zu rekonstruieren und zwar so, dass die Symmetrie der Nase erhalten bleibt. Dies bedeutet, dass die Funktion der Nase und auch die Ästhetik bewahrt bleibt. Das Ergebnis sollte funktional und ästhetisch sein. Um ein ästhetisches Ergebnis zu erzielen muss oft noch eine Hautverschiebung erfolgen.  Dieses Beispiel macht deutlich, dass Plastische Chirurgie sowohl ästhetisch als auch rekonstruktiv ist.

Beispiel 2:

Ein weiteres Beispiel für die Interdependenz zwischen ästhetischer und rekonstruktiver Chirurgie zeigt sich wenn ein Tumor die halbe Wange inflitriert hat. In diesem Fall muss der Tumor entfernt werden und die Wange so verschoben werden, quasi wie bei einem Facelift, damit der entstehende Defekt gedeckt werden kann. Und die Harmonie und Ästhetik bewahrt bleibt. Aufgrund der Symmetrie muss die andere Seite des Gesichts ästhetisch angepasst werden, damit die Harmonie und Ästhetik bewahrt bleibt. Dies zeigt deutlich, dass Plastische Chirurgie, sowohl "Schönheitschirurgie" und auch Rekonstruktive Chirugie ist.

Beispiel 3:

Bei einer Rekonstruktion nach Brustkrebs hat der Plastische Chirurg nicht nur die Aufgabe die Brust wieder zu rekonstruieren und wieder herzustellen, sondern auch die Ästhetik zu erhalten und gegebenenfalls auch die Funktionalität beispielsweise der Brustwarze. Oftmals muss wenn nur eine Brust vom Brustkrebs befallen ist, ästhtisch auch die noch gesunde Brust angepasst werden, damit die Patientin ein harmonisches Ergebnis hat und nicht eine Brust deutlich grösser oder kleiner als die Andere ist. Auch hier zeigt sich, dass Plastische Chirurgie immer  zwischen Schönheitschirurgie und Rekonstruktiver Chirurgie bewegt und Funktionalität und Ästhetik die Leitlinien sind.

Gründe für einen Plastisch-Chirurgischen Eingriff

Generell kann man vereinfacht sagen, dass sich Schönheitschirurgie von der Plastischen Chirurgie darin unterscheidet, aus welchen Gründen ein Eingriff vorgenommen wird. Beispielsweise ist der Wunsch nach einer Brustvergrösserung ein ästhetischer und kein funktioneller. Aber auch hier muss die Symmetrie der Brüste gewahrt und bedacht werden. Dies bedeutet, dass beispielsweise eine Brust noch besonders angepasst werden muss, um eine Harmonie im Ergebnis zu erreichen.

Das ästhetische Auge des Chirurgen und seine Erfahrung spielt dabei eine grosse Rolle. Deshalb kann man vereinfacht sagen: Ein guter Schönheitschirurg kann nur ein Plastischer Chirurg sein.

Der Schönheitschirurg - Begriff ist nicht geschützt

Welcher Arzt ist denn eigentlich ein „Schönheitschirurg“? Gibt es überhaupt einen Titel  "Schönheitschirurg"?

Nach der Liste der Facharztdisziplinen von operativ tätigen Ärzten gibt es nämlich gar keinen solitären Facharzt für Schönheitschirurgie. Der Titel „Schönheitschirurg“, der auf vielen Visitenkarten platziert wird, ist demnach irreführend, weil er nicht geschützt ist.

Der einzig zugelassene Titel in der Schweiz ist der  Facharzt FMH für Plastisch-Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie. Jeder der sich Schönheitschirurg, oder Plastischer, Rekonstruktiver und Ästhetischer Chirurg nennt sollte im Titel die Buchstaben FMH enthalten, sonst ist er oder sie kein richtiger Facharzt.Diese Begriffsdefinition, zeigt dass Schönheitschirurgie ohne Plastische  Chirurgie nicht existiert.

Surgery of the Soul

Für mich steht Schönheitschirurgie und Plastische Chirurgie für "Chirurgie der Seele". Meine Arbeit begreife ich als ganzheitliches Konzept; ich möchte dazu beitragen, nicht nur den Körper, der vielleicht durch Unfall oder Krankheit oder die Zeichen der Zeit entstellt wurde, wieder „schön“ zu machen, sondern dem Betroffenen eine seelische und emotionale Last nehmen.
Gerade diese „Tiefe“, mit der ich Menschen, die in meine Praxis kommen, helfen kann, berührt mich und motiviert mich jeden Tag aufs Neue. Für mich ist jeder Patient „Mensch“, ganz egal woher er kommt.

 

Herzlich,

Dominik Feinendegen